Grundrezept & Variationen: Deutsche Buttercreme (+glutenfreie, + laktosefreie & vegane Version)

Ehrlich gesagt bin ich persönlich kein großer Fan von Buttercreme und kann auch sonst gut auf Butter verzichten – wann immer es geht backe ich Teige lieber mit Rapsöl statt Butter und auf meinen Broten verzichte ich auch einfach auf den buttrigen Untergrund und packe meinen Aufschnitt direkt drauf. Bei einigen Sachen verzichte ich jedoch nicht gerne auf Buttercreme – wer kann sich schon eine klassische Donauwelle oder Frankfurter Kranz ohne Buttercreme vorstellen? Des Weiteren ist Buttercreme als Unterlage für Fondant geschmacklich einfach eine neutralere Unterlage als Ganache (=Schokoladencreme aus viiieeel Schokolade und nicht ganz so viel Sahne). Für diese deutsche Buttercreme stelle ich hier auch eine fondanttaugliche Version vor. Ein Grundrezept mit Variationen und Tipps für amerikanische Buttercreme findet ihr hier.

Ein FAQ zu den Lebensmittelfarben findet ihr hier, falls ihr vorhabt, die Buttercreme einzufärben.

Rezept für ungefähr 1 Blechkuchen (z.B. Donauwelle) oder 1 Frankfurter Kranz ~ ø 22 cm (für ø 26 cm die doppelte Menge verwenden) oder zum Füllen und Überziehen eines Kuchens ø 20 cm

Zutaten:
1 Pck. Puddingpulver Vanille-Geschmack (Dr. Oetker Pudding-Pulver ist glutenfrei, RUF nicht)
30-100 g Zucker
500 ml Milch
200-250 g streichfähige Butter (= auf Zimmertemeratur)

Variation ohne Puddingpulver:
Man kann statt Puddingpulver Vanille-Geschmack auch 35-40 g Stärke (Maisstärke ist z.B. gluteinfrei) und 1 Pck. Vanillinzucker/1 TL selbstgemachten Vanille-Zucker/einige Tropfen Butter-Vanille-Aroma/1 TL Vanille-Extrakt nehmen. Wenn man einen schönen gelben Pudding ohne Puddingpulver möchte, kann man außerdem 1-2 Eigelbe dazu geben – das rundet den Geschmack auch sehr schön ab.

Variation für Mokkacreme:
Die Hälfte der Milch durch Kaffee ersetzen, evtl. noch einen Löffel Cappuchino-Pulver dazu geben.

Variation für Schokoladencreme:
Schokoladen-Puddingpulver nehmen, ggf. 1 EL Kakaopulver dazu geben und 100 g Schokolade schmelzen und in den Pudding rühren, solange er noch warm ist.

Variation für andere Geschmacksrichtungen:
Puddingpulver Vanille-Geschmack durch Puddingpulver mit anderen Geschmacksrichtungen ersetzen (z.B. Karamell-Geschmack, Schokoladen-Geschmack, Sahne-Geschmack, Mandel-Geschmack, etc.) ersetzen. Alternativ kann bei der Zubereitung mit Stärke ein EL Rum, Likör, etc. oder auch einige Tropfen Aroma (z.B. Bittermandel-Aroma, Rum-Aroma, etc.) dazu gegeben werden.

Laktosefreie und vegane Version:
Statt Milch Sojamilch und statt Butter laktosefreie Margarine bzw. vegane Butter verwenden.

Schneeweiße Buttercreme:
Die Variation mit Stärke statt Puddingpulver zubereiten, dabei kein Vanille-Extrakt verwenden (da er die Creme leicht dunkel einfärbt) und statt der Butter Palmin-Soft verwenden.

Buttercreme als Unterlage für Fondant:
350 ml Milch und 250 g Butter verwenden.

Equipment:
Küchenwaage
Messlöffel
Messbecher
Kleine Schüssel, Tasse, etc.
Löffel
Kleiner Topf
Schneebesen
Rührschüssel
Handrührgerät mit Rühraufsatz

Pudding für die Buttercreme vorbereiten (am besten am Tag vorher):

  1. Das Puddingpulver (bzw. die Stärke und Vanille-Essenz/Vanillinzucker/Butter-Vanille-Aroma, Rum, Eigelbe, etc.) und und den Zucker mit ca. 4 EL der Milch in einem kleinen Gefäß wie einer kleinen Schüssel oder Tasse mit einem Löffel verrühren.

    Ich nehme meistens kein Puddingpulver, sondern Stärke und Vanille-Extrakt

    Mein selbstgemachter Vanille-Extrakt :). Für das Rezept dazu auf das Bild klicken.

    Nun das Puddingpulver/die Stärke und den Zucker (evtl. plus Aromen, Vanille-Extrakt, Rum, etc.) mit Milch verrühren

  2. Die restliche Milch im Topf aufkochen und vom Herd nehmen. Milch dabei im Auge behalten, da sie sonst leicht überkocht. Sobald die Milch im Topf aufsteigt, vom Herd nehmen.

    Milch aufkochen und dabei am Herd bleiben!

  3. Das angerührte Puddingpulver mit dem Schneebesen unterrühren und nochmals auf die heiße Herdplatte ziehen und unter Rühren aufkochen.

    Die Milch kurz vor dem Aufkochen – man sieht schon die Bläschen

    Der Pudding wurde wieder aufgekocht und muss nur noch abkühlen

  4. Frischhaltefolie direkt auf den Pudding legen. So bildet sich keine Haut. Pudding auf Zimmertemperatur abkühlen lassen (dauert einige Stunden) – wichtig ist, den Pudding nichtin den Kühlschrank zu stellen.

    Mit Frischhaltefolie abgedeckt bildet der Pudding keine Haut

Buttercreme fertig stellen:

  1. Die streichfähige (= auf Zimmertemperatur erwärmte) Butter mit dem Handrührgerät mit Rühraufsatz schaumig schlagen.

    Wichtig ist, dass sowohl die Butter als auch der Pudding die gleiche Temperatur (= Zimmtertemperatur) haben, denn sonst klumpt es!!

    Die schaumig geschlagene Butter

  2. Den abgekühlten Pudding löffelweise dazu geben und mit dem Handrührgerät weiter rühren, bis der Pudding komplett dazu gegeben ist und eine homogene Creme entstanden ist.

    Den Pudding löffelweise dazu geben – wenn man zu viel auf einmal dazu gibt, verbindet sich der Pudding nur schwer mit der Butter!

    So, nun ist die Buttercreme fertig :)

Nährwerte für die gesamte Masse*:

2382 kcal
19.4 g Eiweiß
86.5 g Kohlenhydrate
– davon 56.5 g Zucker
216.1 g Fett –
davon 147.0 g gesättigt
0.3 g Natrium
* Angaben gelten für meine Version mit 35 g Stärke, 1 TL Vanille-Extrakt, 500 ml fettarme Milch 1.5 % Fett und 250 g Butter.

Kommentare

  1. Johanna meint

    Hey,
    Wenn ich die Buttercreme für unter den Fondant mache kann ich sie doch auch weiß einfärben oder?
    Oder kann ich als Fondantunterlage auch die schneeweiße Buttercreme nehmen?
    Liebe Grüße
    Johanna

    • meint

      Hi Johanna!
      Es gibt auch weiße Lebensmittelfarbe. Da ich sie aber selbst noch nie verwendet habe, kann ich dir nicht sagen, ob man damit auch Buttercreme weiß einfärben kann. Als Fondant-Unterlage würde ich aber den gelblichen Ton als nicht wirklich störend empfinden, denn man sieht die Buttercreme dann sowieso nur beim Anschneiden, und da fällt die Farbe meines Erachtens auch nicht wirklich auf. Wenn du aber wirklich eine ganz weiße Buttercreme brauchst, würde ich eher Palmin Soft dann nehmen.
      Liebe Grüße,
      Shia

  2. Nicole meint

    Hallihallo, ich versuch mich heute das erste mal an einer Motivtorte. Also nullkommanull ERfahrung. Wenn ich jetzt die Buttercreme für unter das Fondant mache muss ich da wirklich nur 350 bis 400 ml Milch und 250 g Butter verwenden? Muß ich die Milch erhitzen? Oder wie genau mach ich das? Sorry aber ich hab echt keine Ahnung :-(
    Danke schon mal. LG nicole

    • meint

      Hi Nicole!
      Du verfährst bei Buttercreme für Fondant genau so wie in dem Rezept beschrieben, nur halt mit reduzierter Milchmenge :).
      Liebe Grüße,
      Shia

  3. meint

    Hallo Shia,

    glaubst du, man kann statt diesem Palminfett auch Kokosfett nehmen? Weil das andere hört sich iwie sehr nach Palmöl an, was ich ja eigentlich vermeiden möchte, aber ich wollte auch mal eine vegane Alternative zu Butter wählen.. :P Ich werde auf jeden Fall für meine Torte, die ich für eine Freundin in ca. 2 Wochen zum 18. Geburtstag backen will, die Stärkeversion ausprobieren und bin schon gespannt, ob das klappt. :D Bisher hatte ich nämlich nur Buttercreme mit Pudding hergestellt und die hatte manchmal so ne komische Konsistenz, iwie so ein bisschen flockig, obwohl der Pudding ganz kalt und die Butter auch auf Zimmertemperatur waren.. O.o Außerdem brauche ich diesmal eine die relativ weiß ist, weil sie danach blau eingefärbt werden soll, wobei ich mal so eine Pastenfarbe probieren will.. Ich hoffe das klappt alles! :D

    GLG, Karo

    • meint

      Hi Karo!
      Du kannst dafür auch jede rein pflanzliche Margarine nehmen. Ich nehme meistens die Deli Reform oder Alsan. Alsan ist auch so eingepackt wie Butter und wird häufig als vegane Butter bezeichnet :). Die sind zwar beide etwas gelblich (halt so wie Butter), aber das ist eigentlich kein Problem, wenn du vor hast, sie sowieso einzufärben. Mit Pastenfarbe funktioniert das auch einwandfrei. Ganz weiß ist eigentlich nur wichtig, wenn du wirklich eine weiße Creme brauchst. Kokosfett habe ich für Buttercreme selbst noch nie probiert, dazu kann ich dir also leider nicht viel sagen. Ich habe zu Hause zwar Kokosfett, das ist aber bei Zimmertemperatur ziemlich hart.
      Für so Pudding-Buttercreme (auch deutsche Buttercreme genannt) sollten sowohl Pudding als auch Butter die gleiche Temperatur haben, dann verbindet es sich besser.
      Liebe Grüße :),
      Shia

    • Karo meint

      Hi Shia,

      bei Margarine such ich grad noch eine wo kein Palmöl drin is, das is gar nich so einfach :o das mit dem kokosfett hat leider nich so gut geklappt weil das iwie zu hart war und wenn man das warm werden lässt wird es schnell wieder zu flüssig, außerdem hab ich den pudding mit sojamilch angerührt, das war erdbeerpudding und der sollte eig rosa werden, aber wegen der bräunlichen farbe der sojamilch wurde dann die farbe auch seltsam :/

      LG, Karo

    • meint

      Hi Karo!
      Achja, stimmt, Palmöl war ja das Problem :(. Alsan gibt es auch in BIO, ich weiß allerdings nicht, wie es sich bei BIO-Produkten mit Palmöl verhält :(. Pudding koche ich übrigens immer mit Hafermilch, die ist zwar auch nicht ganz weiß, aber vielleicht heller als Sojamilch? Wie dunkel Sojamilch ist weiß ich leider gar nicht so genau, weil ich ja gegen Sojamilch allergisch bin und sie selten nur zu Gesicht bekomme und da gar nicht auf die Farbe geachtet habe… Gerade wurde mir nach meinem nicht so gelungenem Reisjoghurt-Experiment auf Facebook gesagt, dass Reismilch nicht gut für Pudding geeignet ist, weil irgendwas darin wohl das Verdicken verhindert. Schade eigentlich, denn die ist ja recht weiß. Ich habe mir jetzt übrigens auch Kokosfett gekauft und werde die Buttercreme diese Woche mal damit versuchen.
      Sorry, dass ich dir gerade nicht so viel Hilfreiches sagen kann :(.
      Liebe Grüße,
      Shia

  4. wio meint

    ach gott, sorry, das kommt davon wenn man sich unter zeitdruck in aller früh, und noch ohne kaffee ans backen macht :-) mit 4el war die milch gemeint, der zuckereinsatz ist sowieso klar angegeben :-)

    liebe verschlafene grüße,
    wio :-)

    p.s: bitte hör nie mit deinem genialen blog auf!!!! :-)

    • meint

      Hi Wio!
      Wenn jemand für so was Verständnis hat, dann ich ;). Ich bin nämlich ein absoluter Morgenmuffel!! Und ja, Kaffee holen ist immer meine erste Amtshandlung auf der Arbeit XD. Also, das macht dich sehr sympathisch!!
      Ganz liebe Grüße,
      Shia

  5. wio meint

    liebe shia,

    wahrscheinlich übersehe ich es nur die ganze zeit….aber bei den zutaten hast du 30-100g zucker angegeben….in der anleitung finde ich aber keinen punkt, wo dieser zucker verarbeitet wird :-( …nur eben die 4 EL zum puddingpulver….aber wann kommen die 30-100g zucker zum einsatz? könntest du mir bitte weiterhelfen….? :-)

    liebe grüße aus österreich,
    wio

  6. Hanna meint

    Habe ein rezept für vegane Schokocupcakes mit erdnusscreme… leider ist mir die creme oft zu mächtig :( .. habe jetzt mal deine vegane buttercreme dazu gemacht :) sehr lecker

    • meint

      Hi Hanna!
      Erdnusscreme klingt aber auch superlecker :D. Hm, passt bestimmt super zu Schoki… :D
      Freut mich aber, dass dir die vegane Buttercreme gefällt :).
      Liebe Grüße,
      Shia

  7. Steffi meint

    Hallo =)
    Erst mal muss ich los werden das es ein toller Blog ist. Schaue regelmäßig vorbei und versuche viel und gerne deine Rezepte.
    Für Ende November habe ich einen Auftrag eine Motivtorte zu machen unter dem Motto ” Sesamstrasse”. Ich benutze immer unter dem Fondant eine Canache und bin auf der suche nach einer anderen Art. Hast du eine idee?? Die auftrag geberin wünscht siche eine Schokosahne Füllung. Heller Bisquitte wird es ebenfals werden.

    Lg Steffi =)
    Ps: Mach weiter so =)

    • meint

      Hi Steffi!
      Hm, ich hab jetzt nicht ganz verstanden, was du mit der “anderen Art” meinst? Vegan? Laktosefrei? Eine ganz andere Füllung wie Buttercreme? Oder eher so was wie eine Ganache-Variation wie z.B. mit weißer Schokolade?
      Ein Rezept für Schokosahne habe ich hier. Die eignet sich aber nicht als Unterlage für Fondant, aber das weißt du ja sicher. Ich finde ja, dass zu einer Schokosahne-Füllung Ganache hervorragend passt :). Ich hab übrigens auch schon Ganache und auch Schokosahne mit Kinderschokolade gemacht, war superlecker! Man braucht nur ziemlich viele Riegel :D.
      Du kannst auch amerikanische Buttercreme probieren, die ist aber immer supersüß und nicht jedermanns Sache. Ich habe auch im Rezept eine Variation für Schoko-Buttercreme ;).
      Ich hoffe, das hilft dir weiter :). Wenn nicht, meld dich einfach wieder!
      Liebe Grüße,
      Shia

  8. Jule meint

    Hi Shia,

    Deine Seite ist wirklich toll, vielen Dank für die Inspirationen!
    Auch dieses klingt nach einem wunderbaren Rezept. Ich möchte gerne die vegane Variante ausprobieren, allerdings muss ich die Torte (für den Geburtstag meines Sohnes) schon am Vortag fertig machen. Meinst du die übersteht einen Tag im Kühlschrank? Und hast du einen Tipp wie ich die Creme ein wenig fester bekommen könnte?
    Mein Bub hat sich eine Regenbogentorte gewünscht, also werd ich den Teigboden (übrigens deinen tollen Biskuit) aufteilen. Da ich zwischen die einzelnen Schichten und außen Creme geben möchte hier noch eine Frage: Ich backe die Böden in einer Form mit einem Durchmesser von 28 cm. Meinst du, die Menge der Creme reicht dafür?

    Ich dank dir schon mal im Voraus…
    Liebste Grüße, Jule

    Liebste Grüße

    • meint

      Hi Jule!
      Hm, am besten ist Buttercreme, wenn du sie frisch machst. Den Pudding kannst du ja schon am Vortag machen und die Pflanzenmargarine aus dem Kühlschrank räumen. Die Creme dann zu machen, geht dann ganz schnell. Oder du machst alles am Vortag fertig, also spritzt die Buttercreme schon auf bzw. befüllst den Kuchen. Das Problem ist nämlich, dass Buttercreme nach einem Tag im Kühlschrank nur schwer wieder auf die gewünschte Bearbeitungskonsistenz zu bringen ist. Aber fertig im bzw. auf dem Kuchen ist das gar kein Problem.
      Die Creme bekommst du fester, indem du z.B. den Pudding mit 1 bis 2 EL mehr Stärke kochst, oder indem du eine festere Pflanzenmargarine nimmst. Ich finde die Pflanzenmargarine von Alsan zum Beispiel auf Zimmertemperatur deutlich fester als die Deli Pflanzenmargarine.
      Was den Durchmesser der Backform angeht, muss ich sagen, dass 28 cm schon wirklich groß ist, vor allem, wenn du für die Regenbogentorte 7 Böden machst. Da kommt es darauf an, wie dick du die Creme zwischen die Böden und außen herum schmierst. Aber ich denke, dass du da eher die doppelte, wenn nicht sogar die dreifache oder gar die vierfache Menge brauchen wirst… Denn 28 cm und dann wohl schon 9 cm hoch (wenn man 7x 1cm hohen Boden hat plus Creme dazwischen) – das ist rieeeeesig, wirklich! Das ist so eine Größe wie für das unterste Stockwerk einer 3-stöckigen Hochzeitstorte!
      Lass mich wissen, wie alles dann geworden ist :)!
      Liebe Grüße,
      Shia

    • Jule meint

      Hallo Shia, am Wochenende hab ich die wohl größte Backaktion meines gesamten Leben gestartet. Und jetzt rate mal! Sie war sehr erfolgreich! Am Ende stand die Torte in ihrer ganzen Pracht auf dem Geburtstagstisch und wurde von glitzernden Augen bewundert. Und obwohl ich deine Rezepte etwas abwandeln musste, ist es doch deine wunderbare Vorlage gewesen, die mir da durchgeholfen hat… Danke :)
      Gern würd ich dir ein Bild davon zukommen lassen, wenn du magst.
      Liebste Grüße, Jule

    • meint

      Hi Jule!
      Au ja! Bitte!! Ich freue mich immer wie ein Honigkuchenpferd, wenn ich dann auch sehe, was alles Tolles gebacken wird – vor allem dann, wenn mein Blog dabei auch ein bisschen mitwirken durfte :)!! Einfach an shia@cakeinvasion.de schicken ^^. Dann bin ich zugegeben auch irgendwie immer etwas “fremdstolz” :D.
      Sorry übrigens für die späte Antwort, das dauert bei mir manchmal, bis ich zu den Kommentaren komme… Mein Leben ist irgendwie immer turbulent, aber das find ich ja auch gut so ;).
      Ganz liebe Grüße, und ich freu mich schon total auf die Fotos!
      Shia

  9. meint

    Das Rezept klingt wirklich gut, suche schon seit Tagen eine Alternative zur normalen Buttercreme als Unterlage für Fondant, vielen Dank dafür!! :)

    • meint

      Hi Vera!
      Cool, freut mich :). Hab mich grad auf deinem Blog umgeguckt ;). Brauchst du die vegane Buttercreme für ein bestimmtest Projekt? Du backt ja nicht vegan? Schöne Torten machst du!! Dieses Mal hab ich’s ja gar nicht geschafft, was für Ostern zu machen, naja, Ostern ist ja jedes Jahr :D.
      Liebe Grüße,
      Shia

  10. Esa meint

    Hi Shia, ich hab die deutsche Buttercreme 2 x ausprobiert. Sie wird einfach nicht fest, selbst beim einrühren des Puddings war die schon ziemlich flüssig ich dacht mir wenn ich dann noch mehr Puderzucker rein rühre wird’s besser. Das war ein Riesen Irrtum. War danach so süß schon fast ungenießbar, und fest wurde sie auch nicht, naja dann muss ich wohl bei der amerikanischen Buttercreme bleiben. Werd sie aber dann auch mal mit palmin soft ausprobieren statt Butter , bin gespannt wie das schmeckt … Liebe Grüße ESA

    • meint

      Hi Esa!
      Hm, das ist ja seltsam. War denn die Butter auf Zimmertemperatur? Das ist nämlich die einzige Erklärung, die ich habe, wenn sie schon beim Einrühren des Puddings flüssig war? Oder meinst du, die Creme ist durch den Pudding flüssig geworden? War der Pudding denn fest? Also richtig auf Zimmertemperatur ausgekühlt? Es kann auch passieren, dass Pudding beim Kochen “überrührt” wird, d.h. die Bindungen, die durch das Puddingpulver bzw. durch die Stärke aufgebaut werden wurden dann durch das Rühren wieder aufgebrochen werden. Das passiert z.B., wenn man den Pudding mit einem Schneebesen rührt. Dann kann der Pudding auch beim Abkühlen nicht mehr richtig stocken. Oder hast du vielleicht fertigen Pudding aus dem Kühlregal genommen? Der funktioniert nämlich auch nicht. Anders als bei amerikanischer Buttercreme wird die festere Konsistenz nicht durch Puderzucker erreicht, sondern durch den Pudding, weswegen das Unterrühren von Puderzucker leider nicht viel bringt…
      Hm, magst du mir da noch ein paar mehr Infos geben, dann kommen wir dem bestimmt auf die Spur :D.
      Liebe Grüße,
      Shia

    • Esa meint

      :D ich glaube der ist durch Zugabe von dem Pudding so flüssig geworden… Ich hab versucht alles richtig zu machen 2x… Und irgendwie ist mir das zu zeitaufwendig die nochmal zu machen. Weil wenn die mir nochmal nicht gelingt muss ich wieder was anderes zubereiten um mit der Torte fertig zu werden…. Ich kann dir echt nicht mehr sagen außer dass ich das versucht hab genauso wie das da steht…. Naja manchmal gelingt sowas eben nich. Zum Glück gibt es Alternativen :-) lg ESA

    • meint

      Hi Esa!
      Hmmm, da bin ich leider nun wirklich ratlos… Das tut mir echt leid!! Also, wenn dein Pudding fest war und auch sonst alle Zutaten (Butter/Margarine und Pudding) Zimmertemperatur hatten, dann fällt mir echt nichts mehr ein… Dann scheinst du doch mit der amerikanischen Buttercreme besser zu fahren, was? Mensch, da konnte ich dich einfach nicht weiterhelfen >_<… Ich hoffe, dass dir deine Torte trotz dieser Schlappe gut gelingt!!!
      Liebe Grüße,
      Shia

    • Esa meint

      Hi Shia…. Mir ist die deutsche Buttercreme diesesmal doch gelungen wollte die noch einmal ausprobieren. Ich glaube das lag an dem Pudding. Diesesmal habe ich einen anderen genommen. Und das Endergebnis war sehr zufriedenstellend……
      😀😃😄

    • meint

      Hi Esa!
      Na, dann hat’s wohl am Pudding gelegen *Geheimnis gelüftet, yay!*
      Mensch, find ich ja klasse, dass du dennoch weiter probiert hast! Muss auch zugeben, dass mich so was dann auch nicht ganz loslässt ;).
      Ich wünsch dir noch einen gute Woche!
      Ganz liebe Grüße,
      Shia

  11. Esa meint

    Hi, deine Seite ist echt toll.
    Ich hab die amerikanische Buttercreme schonmal ausprobiert. Die hat unheimlich doll nach Butter geschmeckt. Schmeckt die deutsche Buttercreme auch so doll nach Butter oder ist die etwas milder. Und behält die deutsche Buttercreme auch ihre Form wenn man sie zur Dekoration mit spritzbeutel benutzt ?..

    • meint

      Hi Esa!
      Die deutsche Buttercreme schmeckt natürlich auch nach Butter ;), ist aber durch den proportional niedrigeren Butteranteil weniger intensiv-buttrig. Sist ist auch nicht so süß. Sie ist aber von den Eigenschaften ziemlich verschieden von der amerikanischen Buttercreme. Amerikanische Buttercreme bildet nämlich eine Kruste, aber die deutsche nicht. Die deutsche Buttercreme ist weicher, d.h. sie sollte schon genau wie auch Sahne kaltgestellt werden und wenn es zu warm ist, “zerfließt” sie auch etwas. Sie ist aber spritzfest, das kannst du z.B. hier sehen.
      Ich hoffe, das hilft dir weiter, wenn nicht, meld dich einfach nochmal :)!
      Liebe Grüße,
      Shia

  12. Miriam meint

    heeey, deine seite ist wirklich super :) ich hab am weekend cupcakes gebacken. sie waren lecker, aber die buttercreme bei diesem rezept war zu süss. das nächste mal werde ich eine von dir ausprobieren ;)
    und ich hätte noch eine frage: ich habe ein rezept für eine schoko-karamelltorte. ich würde diese gern ausprobieren. es kommt aber kaffe rein und och mag kaffe nicht :( gibt es da eine alternative? milch mit kakaogetränkepulver oder so? vielleicht hast du ja eine idee. kannst auch gerne per mail antworten. ich weiss nicht wo man hier fragen stellen kann, hehe. falls du überhaupt zeit hast.
    liebe grüsse

    • meint

      Hallo Miriam!
      Den Kaffee schmeckt man bei solchen Rezepten meistens gar nicht richtig durch, er wirkt eher als “Geschmacksabrunder”. Das kommt aber natürlich auf das Rezept an, d.h. auf das Verhältnis zu den anderen Zutaten und es spielt natürlich auch eine Rolle, ob du da einen Schuss zubereiteten Kaffee oder Instant-Kaffee-Pulver (üblicher) dazugeben sollst. Du kannst das Kaffeepulver meistens auch einfach weglassen, wenn es sich um eine kleine Menge (z.B. 1 TL) handelt. Beim Schokokuchen bietet es sich geschmacklich auch an, ihn durch Kakaogetränkepulver zu ersetzen. Wenn du gerne dunkle Schokolade magst und auch dunkle Schokolade im Kuchen vorkommt, passt der Kaffee durch seinen herben Geschmack eigentlich sehr gut dazu. Bei Milchschokolade oder auch einfach, wenn du eher auf Milchschokolade stehst würde ich auf den Kaffee verzichten.
      Ich hoffe, das hilft dir weiter ^^.
      Liebe Grüße,
      Shia

  13. Lena meint

    Huhu,
    ich find deine Seite super, viele tolle Rezepte. Ich find das wahnsinnig gut, dass es zu den verschiedenen Rezepten diverse Varianten gibt, denn ich bin allergisch auf Milcheiweiß und Soja und so kann man gut experimentieren und gebackenes genießen.

    Nun hier meine Frage: Gibt es irgendeine Möglichkeit, Buttercreme ohne die Milch zu machen?
    Ich habe die Amerikanische schon ausprobiert (Butter vertrage ich, aber nur spezielle Sorten wie zb Kerrygold weil die laut Herrsteller kein Milcheiweiß mehr enthält sondern nur Milchfett). Die ist mir auch super gelungen, aber war extrem süß. Ich habe Vanillearoma mit reingemacht, ein Traum :)

    Jetzt würde ich gerne mal eine andere Variante oder andere Toppings probieren, allerdings finde ich kaum etwas ohne Milchprodukte. Und Sojamilch fällt aufgrund der Sojaallergie auch weg.

    Vielleicht hast du ja einen super Tip? Oder ein tolles alternatives Rezept.

    Viele Grüße,

    Lena

    • meint

      Hi Lena!
      Du kannst statt der Milch/Sojamilch auch Kokos-, Mandel-, Hafer-, Reis- oder Dinkelmilch nehmen. Ich kenne das nur zu gut, weil ich auch gegen Sojamilch allergisch bin. Wenn du nichts davon zu Hause hast, tut’s auch einfach Wasser. Reismilch gibt’s in den meisten Supermärkten, auch in einigen Discountern, Hafer- und Dinkelmilch im dm, Kokosmilch in vielen Supermärkten und auch im Asia-Shop und Mandelmilch ist recht schwer zu bekommen und ziemlich teuer (ca. 2.60€ pro Liter), aber unschlagbar lecker ;). Ich habe Mandelmilch nur einmal bei uns im REWE bekommen und danach haben sie die scheinbar wieder aus dem Sortiment genommen…
      Statt Butter kannst du vegane Margarine (gut auf die Zutatenliste gucken! Molke ist nämlich auch ein Milchprodukt und ich weiß nicht, ob das auch Milcheiweiß enthält) oder vegane Butter (von der Marke Alsan) nehmen, die gibt’s eigentlich in jedem BIO-Laden.
      Ich hoffe, das hilft dir etwas weiter :)!
      Liebe Grüße,
      Shia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>